FORST KALWANG


Der Forst Kalwang befindet sich in der Obersteiermark im Bezirk Leoben und erstreckt sich über eine Fläche von rund 13.000 ha. Im Mittelpunkt stehen die naturnahe Gebirgsforstwirtschaft, Jagd und Fischerei sowie die Vermietung und Verpachtung. Die nachhaltige Bewirtschaftung der Flächen mit besonderem Augenmerk auf Ökologie und Ökonomie ist oberstes Gebot.

 

Alle waldbaulichen Maßnahmen nehmen Rücksicht auf die natürlichen Voraussetzungen des Standorts. Umweltfreundliche Methoden sichern die nachhaltige Wachstumskraft des Waldbodens auch für die Zukunft. Aufgrund der Steilheit des Geländes und aus ökologischen Gründen erfolgt die Holzernte zum überwiegenden Teil mit dem Seilkran. Die forstlichen Maßnahmen werden unter Beachtung einer geordneten Wildbiotop-Bewirtschaftung und der Erhaltung und Förderung einer möglichst großen biologischen Vielfalt umgesetzt.

 

Die Sicherung der vorhandenen Wasserressourcen nimmt bei der Waldbewirtschaftung hohe Priorität ein. Langfristiges Ziel ist es, die im Betrieb vorhandenen natürlichen Ressourcen zu nützen und für die nächsten Generationen zu sichern.

 

Das Forstgut Kalwang gehörte ursprünglich dem Benediktinerstift Admont, das seit 1666 in den Revieren Lang- und Kurzteichen Kupferbergbau betrieb. Im Jahre 1846 wurde das Gut an die Hammerherren von Donawitz, an die so genannte Vordernberger Radmeister Kommunität verkauft, die unter anderem auch das Eisen des Erzberges abbaute und die Waldungen zum Zweck der Holzkohlengewinnung erwarb. Im Jahre 1932 kaufte der damals regierende Fürst Franz I. von und zu Liechtenstein von Baron Gutmann das Forstgut in der jetzigen Ausdehnung.

 

BEWIRTSCHAFTUNG UND ÖKOLOGIE


Ziele bei der Bewirtschaftung


  • Der Produktionsfaktor Boden soll erhalten und verbessert werden

  • Beachtung einer geordneten Wildbiotop-Bewirtschaftung

  • Erhaltung und Förderung einer möglichst großen biologischen Vielfalt

  • Umsetzung der PEFC-Waldbewirtschaftungs-Grundsätze

  • Nutzung der im Betrieb vorhandenen natürlichen Ressourcen

Waldpflege


Die Waldpflege wird von hoch qualifiziertem Forstpersonal geplant und organisiert. Neben der Naturverjüngung werden jährlich rund 80.000-100.000 LIECO-Ballenpflanzen aufgeforstet. Damit in Zukunft weiterhin eine umweltschonende Waldbewirtschaftung gewährleistet ist, bedarf es eines flächendeckenden Forststraßennetzes. Aufgrund der Steilheit des Geländes und aus ökologischen Gründen erfolgt die Holzernte zu 75% mit dem Seilkran.


Ökologie


Alle waldbaulichen Maßnahmen nehmen Rücksicht auf die natürlichen Voraussetzungen des Standorts. Das Ziel lautet, möglichst gute Wachstumsbedingungen zu schaffen. Dazu werden Methoden gewählt, die auf die Umwelt einen positiven Einfluss haben. So wird die nachhaltige Wachstumskraft des Waldbodens auch für die Zukunft gesichert.

WILD UND WASSER


Wild


Kalwang liegt in einem der letzten Rotwild-Kerngebiete Europas. Die Bewirtschaftung der Fauna und Flora wird in einem größeren Zusammenhang gesehen und das Wildbiotop-Management darauf abgestimmt. Dadurch wird ein gemeinsamer Weg von Forst und Jagd bei einem interessanten Wildbestand ermöglicht.


Hauptwildarten:


Rotwild, Gamswild, Rehwild, Muffelwild, Steinwild, Auerwild, Birkwild, Murmelwild


Wasser


Die Sicherung der vorhandenen Wasserressourcen nimmt bei der Waldbewirtschaftung hohe Priorität ein. Das Quellschutzgebiet unseres Trinkwasser-Kraftwerkes umfasst mehrere 100 ha, auf denen wir gemeinsam mit dem Land Steiermark eine permanente Qualitätssicherung betreiben.

Das
Team

Dipl.-Ing. Helmut Rinnhofer

Geschäftsführung

Oberforstmeister

Birgit Köck

Sekretariat

+43 3846 826210

birgit.koeck@sfl.at

Ing. Martin Jeitler

Waldbau/Holzernte

Oberförster

+43 3846 826213

jeitler@sfl.at

Martin Riemelmoser

Waldbau/Holzernte

Förster

+43 664 5213229

riemelmoser@sfl.at

Ing. Christian Schöggl

Wegebau/Transport

Förster

+43 3846 826211

schoeggl@sfl.at

Werner Rössl

Jagd

Oberjäger

+43 664 9633029

roessl@sfl.at

Heinz Zörner

Werkstätte/Infrastruktur

+43 664 2005820

Karl Russold

Werkstätte/Infrastruktur

+43 664 1448411